Kinder werden nicht erst zu Menschen – sie sind bereits welche

Janusz Korczak

Über Uns

Wir setzen uns seit 1992 für die Rechte von jungen Geflüchteten und ihren Familien ein.

Wir engagieren uns für unbegleitete und begleitete junge Geflüchtete und Migrant*innen und beziehen uns dabei auf die Grundsätze des polnischen Arztes, Pädagogen und Humanisten Janusz Korczak, dem Vater der Kinderrechte.

Wir unterstützen und fördern die Teilhabe sowie die persönliche, schulische und berufliche Entwicklung dieser jungen Menschen mit konkreten Hilfen wie zum Beispiel die Vermittlung und Übernahme von:

  • ehrenamtlichen Paten- und Vormundschaften
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten
  • finanzieller Unterstützung für Rechtsberatung

Wir engagieren uns bei Kunst- und Kulturprojekten: Lesungen, Theater-, Musik- und Tanzaufführungen und Ausstellungen.

Wir setzen uns politisch und praktisch ein für die Durchsetzung der Kinder- und Menschenrechte und für eine echte Willkommenskultur.

Unsere Ziele

Das Ziel unserer politischen Arbeit ist es, Bleibeperspektiven für Kinder und Jugendliche unter besonderer Berücksichtigung des Kindeswohls einzufordern.

Jeden Tag, irgendwo auf der Erde, werden Kinder und Jugendliche zu Flüchtlingen. Ihre Lebenssituation ist gekennzeichnet und belastet durch Gewalterlebnisse, Entwurzelung, Traumata, Angst.

In Deutschland angekommen ist ihre Kindheit zumeist beendet: Asylverfahren, unsichere Bleibeperspektive, unsicherer Familiennachzug, gesetzliche und administrative Ausgrenzung. Das steht im Widerspruch zu den Grundrechten, wie sie z.B. in der UN-Kinderrechtskonvention für alle Kinder festgeschrieben sind.

Trotzdem gelingt es vielen dieser jungen Menschen, neues Selbstvertrauen zu gewinnen, eigene Stärken zu erkennen und sich einen Platz in dieser Gesellschaft zu verschaffen. Um dies zu unterstützen, fördern wir eine respektvoll annehmende, menschenwürdige Aufnahme unter individueller Beachtung des Kindeswohls.

Netzwerk & Kooperationen

Unser Netzwerk schließt verschiedene Organisationen und Institutionen ein

Aktuelles

Was sind die neuesten Aktivitäten und Ereignisse der Flüchtlingshilfe? Informieren Sie sich über unsere Arbeit.

Veranstaltungsreihe „Widerstand ist Pflicht!“ 2. November bis 10. Dezember 2019

Dieses Jahrlegt das Bündnis Menschenrechte grenzenlos den Fokus auf die Kriminalisierung zivilgesellschaftlichen Engagements in Deutschland und der EU. Aktuelle Beispiele sind unter anderem die Festnahme von privaten Seenotretter*innen, eine Verschärfung der Asyl- und Polizeigesetze und die Kriminalisierung von zivilgesellschaftlichen Gruppen und Minderheiten in Deutschland. Weitere Infos/Programm: www.menschenrechte.kargah.de oder www.facebook.com/hannovermenschenrechte/ Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Broschüren: „Vormundschaft für unbegleitete Minderjährige“

Der UNHCR und der Informationsverbund Asyl und Migration haben eine Handreichung zum Thema „Vormundschaft für unbegleitete Minderjährige“ herausgegeben: https://www.asyl.net/view/detail/News/neu-bei-uns-broschuere-vormundschaft-fuer-unbegleitete-minderjaehrige/ Auch auf fluechtlingshelfer.info gibt es eine neue Übersicht zur Vormundschaft für Ehrenamtliche – mit vielen hilfreichen Informationen und Materialien: https://fluechtlingshelfer.info/start/detail-start/uebersicht-informationen-und-materialien-zur-ehrenamtlichen-vormundschaft-1/

Neu anfangen: Tipps für geflüchtete Jugendliche

Junge Geflüchtete, die gemeinsam mit ihren Familien nach Deutschland gekommen sind, finden in dieser Broschüre wichtige Informationen zu ihrer ersten Zeit in Deutschland:Welche Rechte haben Jugendliche in Deutschland und wie kann man diese durchsetzen? Was ist Diskriminierung und was kann man dagegen tun? Welche Perspektiven und Möglichkeiten gibt es für Schule, Ausbildung, Studium und Beruf?

Neue szenische Lesung von Lampedusa-Hannover

Die Gruppe Lampedusa-Hannover stellt Schulen, Kirchengemeinden und Vereinen eine neue Lesung zur Verfügung. „Seestern in Südtirol“ erzählt die Geschichte von Alidad Shiri, der als 14-jähriger am 22. August 2005 nach einer zweijährigen Flucht über Pakistan, Iran, Türkei und Griechenland in Italien ankam.Wie „Ein Morgen vor Lampedusa“ kann auch diese szenische Lesung von Dritten präsentiert werden.

Kontakt

Wir freuen uns über alle, die bei unserer ehrenamtlichen Arbeit mitwirken möchten und geben gerne Auskunft über die vielfältigen Möglichkeiten, Konkretes für junge Geflüchtete zu bewirken. Gerne beantworten wir auch allgemeine Fragen zu dem Thema oder senden Ihnen regelmäßige Informationen. Schicken Sie uns einfach das folgende Kontaktformular oder eine Email.

JKFWebAdminHome